Studienschwerpunkt "Stadt"

Die Stadt als Lebensraum unter stadtplanerischen und soziologischen Fragestellungen zu betrachten, ist das zentrale Anliegen des Schwerpunkts "Stadt". 
Daneben enthält das TU-Vorlesungsverzeichnis vielfältige Lehrveranstaltungen der einschlägigen Lehrstühle (siehe Auflistung unten).

Das aktuelle Programm besteht für die BANA-Studierenden aus dem

Seminar:   "Stadt als Assemblage" (Pflicht 1. Semester)
Mi 09-11 Uhr   Beginn: 24.10.18 wöchentlich,   FH 1019       Leitung: Marija Kesic

Inhaltsbeschreibung

Städte können eine neue Geschichte über Entwicklung und Fortschritt verkörpern, in denen die Gesund- heit der Biodiversität, Nahrungs- und Wasserqualität Hauptindikatoren von Erfolg sind. Im Seminar wer- den die Projekte erforscht, die eine große Überschneidung der drei Felder der Nachhaltigkeit – Ökologie, Ökonomie und Soziales – erreicht haben. Ausgangspunkt ist, dass in jeder Stadt vielfach überlappende Schichten existieren. Das bedeutet, dass im Seminar versucht wird, die Konzepte zur Erstellung urbanen Lebens durch zwei Perspektiven – das Material und das Aktuelle, aber auch die Potentialitäten und den Prozess zu erfassen. Parallel werden wir Exkursionen machen, Filme anschauen und Gespräche mit unterschiedlichen Akteuren aus dem Bereich Stadtplanung durchführen.

 

Projekt: "Fussgänger als die wichtigsten Nutzer der Stadt" (Pflicht 2. Semester)
Do 9-12 Uhr   Beginn: 25.10.18 wöchentlich,    FH 1018      Leitung:  Marija Kesic

Inhaltsbeschreibung

Eines der mächtigen Paradigmen von der die Stadtplanung im vergangenen halben Jahrhundert dominiert wurde ist der Automobilverkehr. Jan Gehl, der Experte für menschenfreundliche Stadt, hat ge- sagt: „Das menschliche Maß ist fünf Kilometer pro Stunde. Wenn Sie Rad fahren - das akzeptiere ich auch noch als menschliches Maß -, ist das 15 km/h. Da werden viele kleine Dinge wichtig. Bei 60 km/h ist kein Platz und keine Zeit für die Dinge, die eine Stadt ausmachen“.(1)
Die Studierenden werden die Aufenhalts-Potenziale des Hansaviertels in Berlin entdecken. Die Besonderheit wie der Zusammenhang von Fassadengestaltung und Aufenthaltsqualität von Straßen wird recherchiert. Aber auch das Wieder- erwachen von Hansaplatz mit Fokus an „interim design strategies“. Außerdem werden die Studenten die Auswirkungen der Planungsrichtlinie (d.h. Straßenverkehrsgesetz) auf die Gestaltung und vice versa erkennen.

(1) Jan Gehl, 2014, „Die Menschen in Bewegung setzen“

Semesterplan

DO 25.10 // 09.30 -12.00 Uhr // Raum FH 1018 // Einführung im Projekt + „Warming-up“

DO 01.11 // 09.30 -12.00 Uhr// Raum FH 1018 // Vortrag „Hansaviertel“, H.D. Klingmann

DO 08.11 // 09.30 -12.00 Uhr// Exkursion// „Hansaviertel“, H.D. Klingmann

MI 14.11 // 11.00 -14.00 Uhr// Raum FH 1019 // InDesign crashkurs ?

DO 15.11 // 09.30 -12.00 Uhr // Raum FH 1018 // Gruppenarbeit (Gruppenbildung, Recherche)

MI 21.11 // 11.00 -14.00 Uhr // Raum FH 1019 //Darstellung -Skizzieren ?

DO 28.11 // 09.30 -12.00 Uhr // Raum FH 1018 // Gruppenarbeit

MI 05.12 // 15.00 -17.00 Uhr // Stadtwalk // KoSP Besuch + Gespräch mit Gisbert Preuß

DO 06.12 // 09.30 -12.00 Uhr // Raum FH 1018 //Gruppenarbeit

DO 12.12 // 09.30 -12.00 Uhr // Raum FH 1018 //Gruppenarbeit

DO 19.12 //09.30 -12.00 Uhr// Raum FH 1018 // Zwischenpräsentation

DO 03.01 Der Unterricht fällt aus!

DO 10.01 //09.30 -12.00 Uhr // Raum FH 1018 // Gruppenarbeit

DO 17.01 // 09.30 -12.00 Uhr// Raum FH 1018 // Gruppenarbeit

DO 24.01// 09.30 -12.00 Uhr // Raum FH 1018 // Gruppenarbeit

DO 31.01// 09.30 -12.00 Uhr// Raum FH 1018 // Gruppenarbeit

DO 07.02// 09.30 -12.00 Uhr // Raum FH 1018 //Endpräsentation + Feedback

 

Projekt: "Urban Imaginäres für Stadtquartiere der Zukunft" (Pflicht 3. Semester)
Mi 11 - 14 Uhr   Beginn: 24.10.18 wöchentlich,    FH 1019      Leitung:  Marija Kesic

Inhaltsbeschreibung

Städtische Quartiere als Arbeits- und Wohnort, aber auch Erlebnisraum für alle Generationen innovativ und lebenswert zu gestalten und an sich wandelnde Anforderungen anzupassen, sind die zentralen Aufgabenstellungen des Projektes.Die Projektaufgabenstellung bewegt sich im Spannungsverhältnis zwischen kaum mehr veränderbaren Rahmenbedingungen, die das zukünftige Leben in den Städten maßgeblich prägen werden, und den sich hieraus ergebenden Möglichkeiten. Auf die Frage nach der Zukunft der Städte sollen heute Lösungsansätze und neue Perspektiven gesucht werden. Hauptintention des Projekts ist, das kreative Potenzial derjenigen zu erschließen, die durch jahrelange Lebens- und Berufserfahrungen geprägt sind: Was für Vorstellungen haben die Bürger vom Quartier? Ihnen werden Chancen geboten, phantasievolle Vorstellungen über das Leben in der Stadt von morgen zu entwickeln, um somit die künftigen Anforderungen an urbane Räume zu formulieren. Ein Aufsatz, eine Collage, ein Modell oder ein Plakat sollen am Ende der Arbeit stehen.

Praxis-Projekte

In den Theorie-Praxis-Projekten des Studienschwerpunkts "Stadt" wurden bereits die unterschiedlichsten Themen bearbeitet und in Form von Journalen, Fotobüchern oder anderen Formaten dokumentiert.

Weiterlesen …

Lehrveranstaltungen Stadt

Nachfolgend ein Überblick über TU-Institute, die für Studierende des Schwerpunkts "Stadt" laufend Lehrveranstaltungen mit den unterschiedlichsten Themenschwerpunkten anbieten.

Weiterlesen …