Workshop "Videofilmen"

BANA-Channel auf YouTube

Die in der BANA-Film-AG entstandenen Clips findet man hier >>>

Logo Videofilmen
Dozent Ben Scharf

Der Film-Trailer

Was ist ein Trailer? Mit welchen gestalterischen Mitteln arbeiten Trailer?
In diesem Seminar lernen wir das Filmemachen mal von einer anderen Seite kennen. Wir werden sehen, dass der Trailer den gleichen dramaturgischen Gesetzmäßigkeiten folgt wie der fertige Film. Ist es also möglich, einen Trailer zu drehen, ohne das es vorher den fertigen Film gibt? Diesen und weiteren Fragen  wollen wir uns sowohl filmwissenschaftlich, als auch praktisch durch die Herstellung eines eigenen Trailers widmen.

Voraussetzung: Keine Grundkenntnisse im Bereich Videofilmen erforderlich. Eigene Kamera, iPad, Tablet oder Smartphone und ein Computer sollte vorhanden sein.

Inhaltsbeschreibungen werden noch überarbeitet.

Mo 12-14 Uhr, Beginn: 21.10.2019, wöchentlich
FH 1019, Ben Scharf

 

 

Der Neo Noir Film
Wir nähern und in diesem Seminar der Frage: Wie müsste ein Film Noir heutzutage aussehen, um sowohl den Gestaltungsformen dieser Gattung zu entsprechen, als auch eine zeitgeistige Relevanz zu haben?

Neben einer filmwissenschaftlichen Betrachtung, nähern wir uns dem Thema in einem praktischen Teil der Produktion eines eigenen Neo Noir Kurzfilms.

Voraussetzung: Grundkenntnisse im Filmemachen von Vorteil, sind aber kein Muss.

 

Inhaltsbeschreibungen werden noch überarbeitet.

Mo 14-16 Uhr, Beginn 21.10.2019, wöchentlich
FH 1019, Ben Scharf

 

 

Bundeswettbewerb Deutscher Generationspreis 2019

Die BANA`s haben es mal wieder geschafft beim Festival 2019 in die Endrunde zu kommen und danach noch die Auszeichnung zu erhalten!

Von über 700 Filmen wurden 44 Filme ausgewählt und dann am Wochenende im THEGA Filmpalast in Hildesheim gezeigt. 

Wir sind dann dort ausgezeichnet worden und können nun mit dem Geldpreis unsere Hardware zeitgemäss verbessern!

Preise des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend 

Kategorie 50plus – Auszeichnung | 500 Euro Laudatio 

 

Titel:           Wasserfußabdruck im Kühlschrank 

von Adelheid Even, Rita Scharf, Helga Menzel,Anette Franz, Gunter Schwedhelm Christine Golsch 

Video 6.25 Min. 

 

Inhalt: Sauberes Trinkwasser ist im Jahr 2030 ein kostbares Gut. Daher werden private Haushalte überprüft, was für Lebensmittel sie kaufen und konsumieren. 

Jurybegründung: 

Bereits heute ist sauberes Trinkwasser in vielen Ländern eine knappe Ressource. Weniger bekannt ist, dass für den Endverbraucher neben dem direkten täglichen Wasserverbrauch beispielsweise auch das ins Gewicht fällt, was an Wasser für die Herstellung der konsumierten Lebensmittel benötigt und als Wasserfußabdruck bezeichnet wird. 

Adelheid Even und die Berliner Seniorengruppe BANA haben darüber einen originellen Film gedreht, der auf dieses wichtige Thema ohne erhobenen Zeigefinger aufmerksam macht. Dank seines sprühenden Charmes und mit viel Humor bietet er gute Unterhaltung und vermag auch schauspielerisch zu überzeugen. 

Mit der leichtfüßig umgesetzten wunderbaren Idee, die Kontrolle der Kühlschrankinhalte gerade von älteren Personen vornehmen zu lassen, konterkariert der Film auch gängige Vorstellungen vom Alter.  

Der Link zum Film: https://youtu.be/JY9gGlhoX9E

Filme zum Thema: Mensch und Technik

Der Mensch ist seit jeher versessen darauf, sich technisch weiterzuentwickeln. Jetzt, im Jahre 2019, hat die technische Entwicklung einen so großen Eingriff auf die menschliche Entwicklung, dass die Technik immer mehr Raum in unserem Leben einnimmt und wir teilweise sogar drohen, grundlegende Fähigkeiten zu verlernen. Die Technik erleichtert uns das tägliche Leben und nimmt uns gewisse Arbeiten schon fast gänzlich ab. Ganz zu schweigen von Berufen, oder ganzen Berufsgruppen, die nahezu obsolet sind und komplett von Maschinen übernommen wurden.

Doch inwieweit können wir auf diese Errungenschaften verzichten? Ja, müssen wir überhaupt verzichten, oder reicht es, die stete Entwicklung und das Fortschreiten der Technisierung kritisch zu hinterfragen? Wir sollten uns vor Augen führen, wo wir ein stückweit das menschliche Miteinander aufgeben, Rohstoffe und Ressourcen ausbeuten um die Technik mit Energie zu versorgen, bis hin zu Abstrichen, die wir bei unserer Gesundheit machen, weil der Fortschritt unser Leben bequemer gemacht hat.

In diesen Videos, die alle im Rahmen des Bana Filmkurses „Sehen, Verstehen und Gestalten“ entstanden sind, setzten sich die Teilnehmer_innen mit dem Zusammenspiel von Mensch und Technik auseinander. Entstanden sind kritische, humorvolle und dokumentarische Videos rund um das Thema.

Treppe oder Aufzug

Mensch ohne Technik, einfach undenkbar!
Diese sollte bewusst dann genutzt werden, wenn sie sinnvoll und notwendig ist. Das Video zeigt, dass “Treppen laufen” zum Technikeinsatz “Aufzug” für körperlich gesunde Personen eine gute Option ist.
(Norma, Philipp, Adelheid)

Schreibtechniken

Die Technik verändert ständig unsere Welt und unser Leben. Wir leben mit der Technik, die wir oft nicht begreifen.

(Almut und Ingrid)

Geschwindigkeit und Lärm

Das Leben mit der Technik  –
schneller, weiter, höher, größer = Abgase, Lautstärke!
Was macht die Technik mit uns Menschen?
Wir zahlen einen hohen Preis:
Herzrasen, Atemnot, Bluthochdruck, Schwerhörigkeit!
(Almut und Ingrid)

Elektrowahn

Stromerzeugung, Verteilung u. Endverbraucher; unüberlegter Schnellausstieg mit Folgen.

(Steffen)

Geschirrspüler

Der Film zum Thema "Mensch und Technik" soll zeigen, dass die Arbeit im Haushalt  - nämlich  der Handabwasch - durch den Geschirrspüler erleichtert wird.
(Anette und Helga)

Musik

Grenzenlose Möglichkeiten: Musik hören und entdecken - früher und heute.

(Martina B. und Trixi W.)

NAO

Seit Kurzem ist die Humboldt-Stadtbibliothek Berlin um eine Attraktion reicher: Der vollständig programmierbare, autonom agierende, humanoide Roboter Nao ergänzt das Angebot. Er ist kein Spielzeug, sondern ein Forschungsobjekt, das ständig weiterentwickelt wird.

(Anita, Monica, Marianne)

Der Aufzug

Ein Personenaufzug im Haus ist eine gute Sache. Die schöne, nützliche Technik sollte aber funktionieren.

(Anita)