Willkommen bei BANA & Friends

© TU Berlin

Das Gasthörerstudium BANA (Berliner Modell: Ausbildung für nachberufliche Aktivitäten) der Technischen Universität Berlin gibt es seit über 30 Jahren mit den Schwerpunkten "Stadt", "Umwelt" und "Gesundheit und Ernährung". Die Studierenden (45+) bekommen hier nach ihrer aktiven Berufstätigkeit Zugang zu neuem Fachwissen und neuen Fertigkeiten, die dann in nachberuflichen (oft ehrenamtlichen) Aufgaben weiter verwendet werden können. Mehr →

 

Aus dem BANA-Programm der nächsten 14 Tagen

02.06.2016 (Donnerstag)

PW FahrRadBANA (Raum FH 1048)

12:15 - 13:45

Abstimmungen und Planungen für die nächste Zeit, mehr >>>

07.06.2016 (Dienstag)

Mehrgenerationsgarten: nächster Pflanztag

14:00

Im St. Stephanus Seniorenwohnhaus in Haselhorst wird wieder gepflanzt. Mehr >>>

08.06.2016 (Mittwoch)

BANA-Alltag: Schwerpunkt Umwelt - was nun? (Raum FH 1019)

14:00 - 16:00

Annette Lükewille stellt den Schwerpunkt Umwelt vor und berichtet über ihre Erfahrungen und laufenden Aktivitäten  Alle am Thema Umwelt Interessierten sind eingeladen, um mit der BANA-Leitung die Weiterentwicklung dieses Schwerpunkts zu diskutieren.
TU-Vorlesungsverzeichnis

Tagesaktuelles TU-Vorlesungsverzeichnis

Die aktuellen Lehrveranstaltungen eines Tages findet man immer hier >>>

Projektlabor BANA e.V. eröffnet neue Medienwerkstatt

Nach dem Wegfall der BANA-Serviceveranstaltungen zur PC- und Internetnutzung hat der Verein "Projektlabor BANA e.V." eine Medienwerkstatt ins Leben gerufen. Darin können in kleinen Gruppen Kenntnisse im Umgang mit den neuen Medien (PC, Tablet oder Smartphone) erworben und vertieft werden.

Alles Weitere hier >>>

RoundTable und BANA-Sprecher

Wie manchen sicher bekannt, findet seit dem Sommersemester 2015 regelmäßig ein Roundtable „Baustelle BANA“ mit Studierenden und der BANA Leitung statt.  Mehr →

Kulturtipps im neuen Format

Hinweise und Erfahrungen aus der Berliner Kulturszene gibt es jetzt in einem neuen Format.

 

Mehr >>>

Pinnwand

Die einzelnen Beiträge öffnen sich durch anklicken.

 

26.5.-3.6.2016 Experimentdays für das integrative Wohnen für alle

26.05 Eröffnungsveranstaltung: kostenfrei
Anmeldungen an: forum.hk@fes.de

27.05 Diskussionsabend: kostenfrei
Anmeldungsformular

28.05. WOHNPROJEKTETAG: Eintritt für Erwachsene 5 Euro
// Eintritt erfolgt am WohnProjekteTag vor Ort.
// Getränke und Snacks sind darin enthalten.
// Kinder erhalten freien Eintritt und genießen das Kinderprogramm!
Anmeldungen an: forum.hk@fes.de

29.-30.05. Stadttouren + Workshops: Auf Spendenbasis
mit id22: Anmeldungsformular
mit querstadtein: Online Tickets

01.-03.06. Exkursionen: kostenfrei
Anmeldungen an: beratungsstelle@stattbau.de

  • initiiert und koordiniert von:  
  • in Kooperation mit:       
28.05.2016: Konferenz "Gutes Wohnen für alle" im Deutschen Bundestag

GUTES WOHNEN FÜR ALLE - 
von Willkommensarchitektur bis zum Wohnen im Alter
am: Samstag, 28. Mai 2016, 11 – 17.30 Uhr

im: Deutschen Bundestag

mit: Katrin Göring-Eckardt MdBChris Kühn MdBProf. Jörg Friedrich (Universität Hannover) u.v.a.

Städte und Ballungsräume sind attraktiv und ziehen immer mehr Menschen an. Auf der Suche nach Arbeit, guter Bildung und Ausbildung, und nicht zuletzt wegen des urbanen Lebensstils ziehen immer mehr Menschen zunehmend in die Städte statt raus ins Grüne. Zu uns gekommen sind im letzten Jahr auch etwa eine Millionen Flüchtlinge, viele davon in die Ballungsräume. Gleichzeitig legen Investoren ihr Geld verstärkt in Immobilien an, mit hoher Renditeerwartung. Städtischer Wohnraum wird immer teurer. 

Wohnen ist ein Grundbedürfnis aller Menschen und darf nicht zur Ware verkommen. Wie können wir für alle Menschen, Jung und Alt, in Stadt und Land, mit großem wie auch mit kleinem Geldbeutel bezahlbare Wohnungen in lebenswerten Quartieren erhalten und neu schaffen? Das ist eine der großen sozialen Fragen unserer Zeit. 

Wir laden Sie herzlich zu unserer Konferenz, die Treffpunkt und Werkstatt sein soll. Denn gemeinsam mit Ihnen, mit Ideengebern, Praktikern, Interessierten und Engagierten, wollen wir uns über Wege zu „Gutem Wohnen für alle“ und politische Weichenstellungen im Bundestag austauschen. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich mit Projektbeispielen an unserem Ideenforum zu beteiligen.

Weitere Informationen über die Konferenz, Anmeldung und die Möglichkeiten eigene Projekte vorzustellen, finden Sie hier online.

In Kürze werden Sie dort auch das vollständige Programm finden.

08.06.16 Landesvertretung Saarland: „Von der SMART Factory über das SMART Product zum SMART Service: Chancen und Risiken“


Das Saarland freut sich auf den Nationalen IT-Gipfel der Bundesregierung
im November in Saarbrücken und lädt bereits im Vorfeld als Teil einer Veranstaltungsreihe zu einem Symposium in die Landesvertretung nach Berlin ein.

In der Auftaktveranstaltung wird der CEO des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz,
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Wahlster, mit dem Vortrag „Künstliche Intelligenz als Wegbereiter für Industrie 4.0 und Autonome Systeme“ auf die Bedeutung von Industrie 4.0 eingehen.
Im Anschluss wird mit Fachexperten in einer Podiumsdiskussion über „Sichere und offene Softwareplattformen für Industrie 4.0 und Smart Data“ diskutiert.

Ort: Vertretung des Saarlandes beim Bund
In den Ministergärten 4, 10117 Berlin
Veranstaltungen@lv.saarland.de
www.landesvertretung.saarland.de

Anmeldung:
c.scherer@staatskanzlei.saarland.de

Berliner Sommer-Uni an der TU Berlin

Vom 29.08. bis 04.09.2016 findet die diesjährige Sommer-Uni an der TU Berlin statt.

 

"ZUKUNFT DER STADT  -  Herausforderungen für Gesellschaft und Wissenschaft"

 

Alle Informationen dazu auf der Homepage der Berliner Akademie.

Deutsches Historisches Museum: "Angezettelt"

Sie sind herzlich eingeladen zur Ausstellung

"Angezettelt. Antisemitische und rassistische Aufkleber von 1880 bis heute"

im Deutschen Historischen Museum in Berlin, die am 19. April 2016 um 18 Uhr in den Räumlichkeiten des Museums eröffnet wird und bis zum 31.07.2016 gezeigt wird.

 

Eine gemeinsame Ausstellung des Zentrums für Antisemitismusforschung der Technischen Universität Berlin und des Deutschen Historischen Museums.

Mehr Infos hier >>>

Das Alter wird bunter und vielfältiger – auch durch alternde Migrantinnen und Migranten

Für den Datenreport 2016 analysierten Dr. Elke Hoffmann und Dr. Laura Romeu Gordo (Deutsches Zentrum für Altersfragen) die Lebenssituation älterer Menschen mit Migrationshintergrund und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Sozialberichterstattung über die demografische und soziale Lage der Migrantinnen und Migranten in Deutschland. Berücksichtigt wurden dabei Daten des Mikrozensus, des Deutschen Alterssurveys (DEAS) und des Sozio-Oekonomischen Panels (SOEP).

Weitere Informationen:

http://www.bpb.de/nachschlagen/datenreport-2016/225926/lebenssituation-aelterer-...

Zentrum für Antisemitismusforschung: Forschungskolloquium im SS 2016

Im Sommersemester 2016 findet das Forschungskolloquium unter dem Titel "Gesellschaftliche Vielfalt in Vergangenheit und Gegenwart" statt.

Aktuelle Informationen auf der ZfA-Homepage oder unter www.tu-berlin.de/fakultaet_i/zentrum_fuer_ antisemitismusforschung/ 

 

6.6.2016 Tagung: Dialog der Weltanschauungen

Entspannte Kooperation –
Die gesellschaftliche Rolle des Humanismus in den Niederlanden
HANS ALMA (University of Humanistic Studies Utrecht)

Markt der
Weltanschauungen

Stände der Organisationen

Die Herausbildung liberaler pluralistischer Gesellschaftenwar von Anfang an begleitet von der Frage nach dem „Kitt“, der ihre Individuen und Gruppierungen zusammenhält: Bedarf es gemeinsamer Orientierungen und Auffassungen, vielleicht sogar „Werte“, um den gesellschaftlichen Frieden zu sichern? Gesellschaftliche Integration steht also nicht erst auf der politischen Tagesordnung, wenn kulturelle Vielfalt durch Migration und Flucht zunimmt, sie stellt sich aber – wie auch aktuell – durch solche Entwicklungen neu und intensiviert.
Eignen sich humanistische Überzeugungen als gemeinsame Leitideen für das gute Zusammenleben in einer Stadt wie Berlin, die sowohl interkulturell als auch durch einen hohen Anteil konfessionsfreier Bürger/innen geprägt ist? Welche gesellschaftlichen Beiträge leisten humanistische Organisationen zu gewaltfreiem Miteinander und individueller
Lebensorientierung?
Auf der Tagung werden erstmalig die Ergebnisse einer neuen Emnid-Befragung vorgestellt. Welche Lebensauffassungen vertreten Konfessionsfreie in Berlin? Welche Formen politischer Interessensvertretung, welche kulturellen und sozialen Angebote wünschen sie sich?
Wir diskutieren die Probleme und Chancen weltanschaulich- religiöser Vielfalt in Deutschland, wagen einen Blick in die Niederlande, wo Humanismus eine wichtige gesellschaftliche Rolle spielt, und fragen nach der Bedeutung von Lebenskunst für individuelle Orientierungen, gesellschaftlichen Dialog

 

Tagungsort:
Rotes Rathaus Berlin
Louise-Schröder-Saal (3. OG)
Rathausstraße 15 10178 Berlin


Tagungsort Rotes Rathaus Berlin Louise-Schröder-Saal (3. OG) Rathausstraße 15 10178 Berlin Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei. Anmeldung erbeten unter info@humanistische-akademie-berlin.de

11.6.16 17:00 Lange Nacht der Wissenschaften

Am 11. Juni 2016 öffnet die TU Berlin ihre Labore und Wissenschaftshäuser zur „Klügsten Nacht“ des Jahres. 232 Projekte laden von 17.00 bis 0.00 Uhr in Charlottenburg zum Experimentieren und Staunen ein! In Dahlem sind das Haus der Lebensmittel und die Schaugärten mit von der Partie.

Kommen Sie ins Audimax zur Großen Wissenschaftsshow und zum Science Slam. In der Universitätsbibliothek können Sie den Sommernachtssalon, einen Pecha Kucha Campus und den Poetry Slam besuchen. Für junge Menschen gibt es faszinierende Experimente zum Mitmachen und einen Zirkus auf dem Kindercampus.

In der TU Start um 17:00 mit Sandra Scheeres mit einer Wissenschaftsshow.

Hier geht’s zum Programm

Ermäßigte Karten fuer 9,00 € in der TU im Vorverkauf ab 28.5.16

18./19.06.2016 Langer Tag der StadtNatur

Der Lange Tag der StadtNatur 2016 findet am 18. und 19. Juni statt.

Wir freuen uns auf rund 500 Veranstaltungen an 150 Orten in Berlin, die uns Flora und Fauna unserer Stadt in all ihren Facetten erleben lassen.

Das komplette Programm finden Sie online ab dem 10. Mai unter www.langertagderstadtnatur.de.

24./25.06.2016 Heinrich-Böll-Stiftung: "Baustelle Flucht und Migration"

Baustelle Flucht und Migration

Wie schaffen wir Integration?

 

Freitag, 24. Juni 2016 (15.00 Uhr) – Samstag, 25. Juni 2016 (17:00 Uhr)

Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstraße 8, 10117 Berlin

Flucht, Einwanderung, Integration – diese Themen spalten die europäischen Gesellschaften in Befürworter und Gegner einer akzeptierenden Einwanderungspolitik. Etwa eine Millionen Menschen suchten im vergangenen Jahr Schutz in Deutschland. Eine beeindruckende Willkommenskultur, aber auch zahlreiche Proteste und Brandanschläge gegen Flüchtlingsunterkünfte begleiteten diese Entwicklung. Gleichzeitig erreichte 2015 die Zahl von Einwanderer/innen einen neuen Rekord: 800.000 Menschen kamen nach Deutschland - vorwiegend aus europäischen Ländern. Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Einwanderungsgesellschaft bleibt eine von breiten Teilen der Gesellschaft getragene Integrationspolitik. 

"Wie schaffen wir Integration?" lautet daher der Titel des diesjährigen Baustellen-Kongresses der Heinrich-Böll-Stiftung. Welche Chancen bietet Migration unserer  Gesellschaft vor dem Hintergrund des demographischen Wandels? Welche Herausforderungen und Konflikte sind mit zunehmender Migration und Aufnahme von Flüchtlingen verbunden? Wie gelingt es, Ängste und Unsicherheiten in der Bevölkerung abzubauen? Das sind einige der zentralen Fragen des Kongresses.

Neben Vorträgen, Podiumsdiskussionen und verschiedenen Kulturprogrammen sind Workshops zu folgenden Themen geplant:

 - Bildungsintegration von Geflüchteten

- Integration in Ausbildung und Beruf

- Migrantische Selbstorganisationen und Integration von Flüchtlingen

- Kommunen und Freiwillige

- Radikale in der Einwanderungsgesellschaft

- Integration als historische Erfahrung

- Building Political Leadership 

 

Ausstellung: „Environmental Migrants: The Last Illusion“ (von Alessandro Grassani)

Programm und Anmeldung unter:

http://calendar.boell.de/de/event/baustelle-flucht-und-migration

Die Phänomene des Alterns: Ergebnisse der Berliner Altersstudie II

Wie altern wir heute und wie gelingt es vielen Menschen, auch im Alter fit und gesund zu bleiben? Diese Fragen erforscht seit 2009 die Berliner Altersstudie II (BASE-II). Bis heute wurden mehr als 1.600 ältere und 600 jüngere Menschen von Wissenschaftlern verschiedener Disziplinen untersucht, darunter Psychologen, Mediziner, Ernährungs- und Sozialwissenschaftler sowie Genetiker. Wesentliche Ergebnisse liegen nun gesammelt in einem Sonderheft der Fachzeitschrift „Gerontology“ vor.

Überarbeitung des Berliner Seniorenmitwirkungsgesetzes

Ist das Seniorenmitwirkungsgesetz bürgernah? Eher nicht, wenn man auf die geringe Beteiligung bei der letzten Wahl der bezirklichen Seniorenvertretungen im Jahr 2011 blickt. Im Herbst dieses Jahres steht die Neuwahl der Vertretungen an. Damit Senioren ihre Ansprüche selbst vertreten können, hat das Abgeordnetenhaus 2006 das Berliner Seniorenmitwirkungsgesetz (BerlSenG) verabschiedet. Berlin war damit das erste Bundesland, das ein solches Gesetz beschloss. Es soll die Mitwirkungsrechte von Senioren stärken und ihnen eine aktive Teilhabe am gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Leben ermöglichen.

Die Landesseniorenvertretung forderte in einem offenen Brief vom 28. Januar 2016 sie eine Gesetzesänderung noch im ersten Quartal und unter anderm die Ermöglichung einer Briefwahl. Weitere Infos

http://ü60.berlin/

http://pardok.parlament-berlin.de/starweb/AHAB/servlet.starweb?path=AHAB/lisshfl.web&id=ahabwebdokfl&format=WEBVORGAFL&search=ID%3DV-255263

 

Spiegel: Bewegung fördert geistige Gesundheit

 

Artikel aus dem Spiegel_2015_32: 
Medizin:  Wer sich bewegt, fördert seine geistige Gesundheit. Neue Studien zeigen: Sport kann beim Lernen helfen, Depressionen lindern und der Demenz vorbeugen. Die enge Verbindung zwischen Muskeln und Gehirn ist ein Erbe der menschlichen Evolution.
Zum Artikel >>>

Lenné-Jubiläumsjahr 2016: Veranstaltungsprogramm
Park Glienicke

Anlässlich des 200-jährigen Jubiläums des Parks Glienicke im Berliner Südwesten erinnert der Bezirk Steglitz-Zehlendorf gemeinsam mit dem Regionalmanagement Berlin SÜDWEST und zahlreichen Kooperationspartnern an den Königlich-Preußischen Gartendirektor Peter Joseph Lenné (1789-1866).

Mit über 30 Veranstaltungen für Erwachsene und Kinder sollen 2016 der großartige   Gartenkünstler und Landschaftsarchitekt Peter Joseph Lenné und sein Werk bekannter gemacht werden. Das Jubiläumsjahr beginnt mit einer festlichen Matinee im Schloss Glienicke am 23. Januar 2016, dem 150. Todestag Lennés. Festredner ist Prof. Dr. Michael Rohde, Gartendirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg. Lenné-Führungen im Park Glienicke, Vorträge und Gespräche über Lenné und sein Wirken in Berlin und Potsdam bereichern das Programm. Im Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz gibt es Einblicke in Lennésche      Original-Dokumente, in der Königlichen Gartenakademie Antworten auf die wichtigsten Fragen im Gartenjahr, in der Peter-Lenné-Schule Berlin Ratschläge über „Rosen in Gesellschaft“ und in der ehemaligen Königlichen Gärtnerlehranstalt  ein gemeinsames Programm für Kinder und Erwachsene. Mitmach-Garten-Aktionen und Lesungen für Kinder im   Botanischen Garten, die Film-Premiere „Glienicke, mein Augapfel“ am 7. Juni 2016 und ein Park-Konzert am 16. Juli 2016 im Park Glienicke runden das Programm ab. Den Abschluss des Lenné-Jahres 2016 bildet der Festakt mit der Verleihung der Peter-Joseph-Lenné-Preise des Landes Berlin am 25. November 2016 in der Akademie der Künste, Hanseatenweg.

Für das Jubiläumsjahr ist eine Lenné-Internetseite entwickelt worden mit Informationen über Lenné, Lenné-Orte in Berlin sowie regionale und überregionale Lenné-Initiativen.

Bitte beachten Sie das beigefügte Programm >>>.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei einer der Veranstaltungen.

Arbeiten im Alter - Ruhestand? Bloß nicht

Nachfolgend ein interessanter Link zur Süddeutschen Zeitung, die das Thema am 23.12.2015 aufgegriffen hatte.

Link zur SZ>>>

 



Übersicht über alle anstehenden Termine hier >>>

 

Rückblick auf

frühere Veranstaltungen >>>

(mit Text und Bildern)

Engagiert in Berlin

BANAs im Ehrenamt, z. B. Dieter Althans im Rathaus Neukölln

Mehr >>>

TU-Sport

Die Angebote des TU-Hochschulsports stehen allen BANA-Studierenden zur Verfügung! Zum TU-Sport →